Yefim Bronfman

Yefim Bronfman
Yefim Bronfman gehört zu den bekanntesten Pianisten weltweit. Berühmt wurde er durch die Kraft und die interpretatorische Tiefe seines Spiels sowie seine stupende Technik.
Im usbekischen Taschkent geboren und mit 14 Jahren zusammen mit der Familie nach Israel ausgewandert, nahm Bronfman 1989 die amerikanische Staatsbürgerschaft an. Die internationale Bühne betrat er erstmals 1975, als er gemeinsam mit dem Montreal Symphony Orchestra unter Leitung von Zubin Mehta spielte. 1989 gab er sein Debüt in der Carnegie Hall. Für seine Aufnahme der drei Klavierkonzerte von Béla Bartók mit Esa-Pekka Salonen und dem Los Angeles Philharmonic wurde er 1997 mit dem Grammy Award ausgezeichnet, seine Aufnahme von Salonens Klavierkonzert 2009 für den Grammy nominiert.
Auch der Kammermusik widmet sich Yefim Bronfman intensiv: In seinen ersten öffentlichen Konzerten in Russland seit seiner Emigration trat er 1991 gemeinsam mit dem Geiger Isaac Stern auf. Unter seinen CD-Einspielungen finden sich die Sonaten von Sergej Prokofjew oder die Werke für Klavier und Violine von Johannes Brahms. Zu seinen bevorzugten Kammermusikpartnern gehört der Geiger Pinchas Zukerman.
Yefim Bronfman ist gefragter Gast in Konzertsälen und bei Orchestern in Amerika, Europa und Fernost und arbeitet regelmäßig mit Dirigenten wie Daniel Barenboim, Mariss Janssons und Sir Simon Rattle.